• slide
  • Image frontslide.
    ombre

    Der Werdegang von CIPAG

    CIPAG entsteht aus der Zusammenarbeit von Ingenieur Marcel Mutrux und Robert Cailler, die 1930 das erste Gas-Wassererwärmer-Speichergerät Optimax in der Schweiz vermarkten.

    In der Folge erweitert das Unternehmen sein Angebot an Wassererwärmern und beginnt mit der Entwicklung und Produktion von ölbetriebenen Heißwassererzeugern. 1958 schließlich produziert CIPAG seine ersten Öl- und Gas-Heizkessel.

    In den 70er Jahren wurden zwei Niederlassungen in der Deutschen Schweiz eröffnet, die erste 1976 in Oensingen, die zweite in der Region Zürich, heute mit Sitz in Winterthur.

    Das Unternehmen CIPAG, das seit 1984 einen Marktanteil von 46 % der in der Schweiz verkauften Wassererwärmer innehat, setzt sein Wachstum stetig fort und 1986 werden das Produktionswerk und der Hauptsitz in Puidoux eröffnet. Die große Nachfrage an Behältern nach Maß aus rostfreiem Stahl seitens der pharmazeutischen und chemischen Industrie veranlasst CIPAG, das landesweit für sein Know-how bekannt ist, zur Eröffnung einer Spezialabteilung. Die Entwicklung erneuerbarer Energien setzt zu Beginn des Jahres 2000 mit der Einführung von Solarsystemen und Wärmepumpen ein. Später wird CIPAG Teil der italienischen Ariston Thermo Group, des internationalen Marktführers in der Sanitär- und Heizungstechnik.

    Im heutigen globalen Kontext, in dem der verantwortungsbewusste Umgang mit Energie eine zentrale Rolle spielt, ist CIPAG im Bereich der Heiz- und Warmwassersysteme ein aktiver Marktplayer. CIPAG bietet komplette Anlagen, die höchsten Behaglichkeitskomfort garantieren und die auch heute noch in der Schweiz entwickelt und gefertigt werden.

    optimax.jpg

    cipag.jpg

    Optimax 1930

    Optimax, in einem Heizraum installiert

    Für Wärme und
    Wohlbefinden seit 1930